Der beste Lockdown Deiner Ehe

Lockdown Ehe
Der Lockdown kann der Härtetest für Deine Ehe werden – oder eine wertvolle Erfahrung. Hayley Lyla on Unsplash

“Gib jedem Lockdown die Chance, der beste Deines Lebens zu werden.” Blöder Spruch, nicht wahr? Die Ausgangssperre fesselt uns an unsere Wohnungen, doch selbst wenn wir raus dürften, wäre das Leben sehr eingeschränkt – Restaurants zu, Kinos zu, Gemeindesäle zu, Konzerthallen zu. Vielleicht nutzen wir die vielfältigen Möglichkeiten ja sonst auch nur wenig, aber wir könnten immerhin, wenn wir wollten … Mit den Corona-Beschränkungen können wir nicht mehr.

Mehltau auf unseren Seelen legt leider auch Mehltau auf unsere Ehe. An wem sollten wir unseren Missmut auslassen, wenn nicht an unserem Partner? Deshalb sind diese Tage kritisch, und das meinen wir ernst! Wir befürchten, dass der Lockdown einige Paare an den Rand bringen wird – und sogar darüber hinaus.

Also drehen wir die Situation gedanklich doch einfach mal herum. Fragen wir: Welche Chancen stecken in den Einschränkungen? Welchen Nutzen können wir als Paar daraus ziehen? Wie kann es zwischen uns besser, schöner, geschmeidiger und leidenschaftlicher laufen in dieser als bedrohlich empfundenen Zeit? Fokussieren wir uns auf die Möglichkeiten, die uns diese Wochen eröffnen.

1. Lockdown-Zeit für die Ehe nutzen

Wir nehmen bei diesem Punkt die Berufsgruppen aus, die unter der Last der Pandemiebekämpfung ächzen (Pflegerinnen, Ärzte, Beamtinnen, etc.). Ein Großteil der Leute hat momentan aber definitiv sehr viel Zeit. Wer im Homeoffice sitzt, spart sich die Fahrt ins Büro. Abendtermine und Dienstreisen sind ausgesetzt. Zudem lassen sich die Vorbereitungen für die Feiertage und den Jahreswechsel erheblich vereinfachen, wenn man nicht alle beherbergt oder die Verwandten abklappert.

Was also wollt Ihr als Paar aus der gewonnenen Zeit machen? Darüber solltet Ihr Euch mal  unterhalten. Redet über die Dinge, die immer liegenbleiben. Das fängt an bei einer gemeinsamen Aktualisierung des Familien-Fotoalbums, geht weiter über ein Zimmer, das Ihr schon seit zwei Jahren renovieren wollt und hört bei einem zusammen erarbeiteten Finanzplan für die nächsten Jahre nicht auf. Ihr könnt Euer Gespräch als Paar durch die Einführung des “Zwie” auf ein neues Niveau heben. Ihr könnte Euch gezielt mehr Zeit für Sex nehmen, was sich bei einem geringeren Stresslevel extrem positiv auf Eure Beziehung auswirken wird. Die Antwort auf die Frage, was in den vergangenen Monaten und Jahren immer zu kurz gekommen ist, zeigt Euch, wie Ihr das Beste aus dem Lockdown macht.

Wirtschaftsunternehmen erörtern derzeit: Was müssen wir JETZT tun, damit wir gestärkt aus der Krise hervorgehen? Genau das solltet Ihr Euch als Paar fragen. Wird Eure Ehe besser sein, wenn Corona vorüber ist?

 

2. Prioritäten neu sortieren

Dieser Lockdown wird nur ein guter Lockdown, wenn Ihr Eure Prioritäten klar setzt. Wir würden Euch das gerne als eine Art Mantra mitgeben. Sagt Euch jeden Morgen den Satz: “Ich werde heute meinem Partner die klare Botschaft senden: Du bist meine Nummer eins.” Wir wissen, dass Ihr an einzelnen Tagen auf diesen Satz und seine Konsequenzen keine Lust habt. Sagt ihn Euch trotzdem – am besten einmal laut vor dem Badspiegel oder im Keller.

Gerade in der Phase der Ausgangssperre seid Ihr doch noch viel mehr auf eine gute Paarbeziehung angewiesen. Habt Ihr Spaß mit- und aneinander, ist der Lockdown kein großes Problem. Seid Ihr zerstritten, wird die eigene Wohnung zum Gefängnis. Ihr habt also selbst am meisten davon, aktiv am Niveau Eurer Gemeinschaft zu arbeiten. Und keine Sorge: Selbst wenn der andere im ersten Moment nicht so mitzieht wie gewünscht – die Botschaft wird wahrgenommen und löst fast immer eine entsprechende Resonanz aus, wenn auch manchmal mit zeitlicher Verzögerung. Das ist das Geheimnis des Emma-Prinzips.

 

3. Im Lockdown zu einer neuen Ehe-Vision

Der Lockdown hat unsere Art zu leben und zu arbeiten verändert. Manches frustriert uns, manches ist aber auch besser geworden. Viele haben in den zurückliegenden Monaten etwa gesehen, dass Homeoffice einige Vorteile hat. Man ist näher an der Familie, hat häufiger gemeinsame Mahlzeiten, hält bei einem Kaffee in der Küche einen kurzen Plausch, den man im Büro mit einer Arbeitskollegin geführt hätte. Welche positiven Effekte wollt Ihr in der Nach-Corona-Zeit weiterhin erleben? Auch darüber solltet Ihr sprechen.

Vision geht natürlich viel weiter. Redet darüber, wie Ihr die Entwicklung Eurer Kinder fördern könnt. Sprecht darüber, wie Ihr Euch Euren Ruhestand vorstellt. Beratet, wie Ihr als Paar und Familie für andere Menschen da sein wollt (schon in der Corona-Zeit, aber auch danach). Wäre es nicht großartig, aus diesem Lockdown mit einem attraktiven Bild von der Zukunft herauszukommen, an dem Ihr gemeinsam gerne und beherzt arbeiten werdet?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.