Ein gruseliges Motto für die Ehe

Was wäre ein gutes Motto für Deine Ehe? // Foto: Nick Fewings on Unsplash

“Sex & Drugs & Rock’n Roll” – Wäre das ein gutes Motto für Deine Ehe? – Naja, Drogenmissbrauch ist für eine Dauerpartnerschaft nicht zu empfehlen, Sex und Rock’n Roll schon eher.

Wie wäre es mit: “Jeden Tag mehr Liebe”? Oder: „Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.“ Nicht schlecht.

Wir haben ein Motto für unsere Ehe, das sich zunächst mal gruselig anhört. Spröde, uninspiriert, nahezu langweilig. Wenn man anfängt, darüber nachzudenken, sieht die Sache allerdings anders aus.

Und hier ist es, das ultimative Ehe-Motto:

“Wenn wir schonmal verheiratet sind, könnten wir eigentlich die bestmögliche Ehe führen.”

Na, schon eingeschlafen? Halt, hiergeblieben. Schau es Dir nochmal an. Es steckt sehr viel mehr drin.

Schneller umschalten

Grundlage ist der Gedanke, dass man sich wirklich auf Lebenszeit aneinander binden möchte. Exitregelungen sind erstmal nicht vorgesehen. Das heißt: Man bleibt zusammen, auch wenn es gerade schlecht läuft. Doch wenn es schlecht läuft, weiß auch jeder, dass das sicher nicht die bestmögliche Ehe ist. Das führt zu der Frage, wie man schnell wieder in einen besseren Zustand in der Partnerschaft kommt.

Und das ist der springende Punkt. Schlechte Zeiten sollten wir hinter uns lassen – je früher desto besser. Schlechte Zeiten bedeuten: Schweigen (oder Brüllen), keine Nähe, kein Spaß miteinander, kein Sex. Die Zeit ohne den Partner ist erträglicher als die Zeit mit ihm. Das alles fühlt sich an wie eine Verschwendung von Lebenszeit, mit der man so viel mehr erreichen könnte.

Ehe-Motto kehrt Negativspirale um

Was lernen wir also aus dem Motto? Dass wir beseelt davon sein sollten, die Negativspirale in der Beziehung umzukehren. Das wir schnell bereit sein sollten, zu vergeben und neu anzufangen. Dass wir nicht mit verschränkten Armen in unserem Zimmer sitzen, sondern beherzt wieder den ersten Schritt auf den anderen zugehen. “Einer muss mal anfangen” (EMMA) – das ist die Grundhaltung für mehr Eheglück und deshalb der Titel unseres Ehe-Ratgebers.

Du versprichst in Deinem Ehegelübde, bei Deinem Partner zu bleiben. Unversöhnt macht das nur leider keinen Spaß. Da Ihr ohnehin miteinander auskommen müsst, nehmt in der Wüste eine Abkürzung und keinen Umweg, damit Ihr schneller wieder in der Oase Eure Gemeinschaft genießen könnt.

Mit dem Ehe-Motto die bestmögliche Ehe führen

“Wenn wir schonmal verheiratet sind, könnten wir eigentlich die bestmögliche Ehe führen.” Führst Du die bestmögliche Ehe? Wenn nein: Warum nicht? Gehe heute den ersten Schritt, und Du tust etwas fürs eigene Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.