Liebe ist wenn Liebe handelt

Warum wir vergessen haben, worauf es in der Ehe ankommt

 

Liebe ist wenn wir in unserer Ehe anpacken
Photo by Ian Espinosa on Unsplash

Ehe und Liebe sollten zwei untrennbar miteinander verbundene Begriffe sein. Eine Ehe ohne Liebe kann zur Hölle werden. Aber was ist das eigentlich, Liebe?

Seit der Romantik haben die Missverständnisse darüber massiv zugenommen. Wir verbinden heute damit vor allem Emotionen, ein Sich-Hingezogen-Fühlen. Gehen die good vibrations, dann geht auch die Liebe.

In den vergangenen Wochen haben wir einen Klassiker wiederentdeckt, der dieses Problem messerscharf analysiert. Es handelt sich um M. Scott Pecks Weltbestseller „Der wunderbare Weg“ (im Original: The road less travelled), in dem er zwischen Verliebtheit und Liebe unterscheidet. Wir können das Buch nicht vorbehaltlos empfehlen, denn was er im letzten Abschnitt über die Religion schreibt, ist teilweise krudes Zeug. Doch seine Aussagen über unser Thema sind einfach genial.

Liebe ist, was Liebe tut

Peck bringt es auf den Punkt: Wirkliche Liebe sei, „wenn wir liebend handeln, obwohl wir keine Liebe empfinden“. Wow! Ist das nicht der Kampf, den wir in unseren Ehen immer wieder führen? Dass wir in manchen Situationen einen Groll gegen den Partner hegen, aber gleichzeitig freundlich mit ihm umgehen sollen? Der amerikanische Psychiater gießt das in die Formel: „Liebe ist, was Liebe tut.“

Interessanterweise wendet sich Peck auch gegen eine zu starke Abhängigkeit der Ehepartner voneinander. „Eine wirklich gute Ehe kann nur zwischen zwei starken und unabhängigen Menschen bestehen“, sagt er. Wer sein persönliches Glück ausschließlich über die Beziehung zum Partner definiere, treffe eine schlechte Wahl. „Heroin ist besser, als von einem anderen Menschen abhängig zu sein“, provoziert er und meint damit, dass die Einnahme der Droge für den Augenblick garantiert ein gutes Gefühl schaffe. Diese Garantie könne ein anderer Mensch nicht bieten.

Wenn die Romantik schwindet

Im Klartext: Wer wirklich lieben will, muss sich mühen. Er muss frustrierende Situationen aushalten. Er muss auch „in schlechten Tagen“ dem Partner treu bleiben. Nochmal Peck: „Wenn eine Handlung nicht mit Arbeit oder Mut verbunden ist, ist sie kein Akt der Liebe.“

Sorry, dass wir jetzt so scheinbar hart gegen die Romantik schreiben. Eigentlich wollen wir das gar nicht. Denn Romantik ist wundervoll, bezaubernd, erhebend, begeisternd – sonst hätte sie in unserer Kultur wohl kaum das Regiment übernommen. Aber Romantik alleine ist einfach nicht tragfähig. Sie kommt, sie geht, und danach stehen wir vor den Trümmern einer Beziehung, die mal mit so wundervollen Gefühlen gestartet ist.

Eine “entsetzliche Lüge”

Liebe ist in der Ehe, wenn wir bereit sind, einen weiteren Schritt zu gehen
Photo by Jude Beck on Unsplash

Es ist ähnlich wie bei einem Computerspiel. Wer das nächste Level erreichen will, muss sich phasenweise durchkämpfen, muss Opfer bringen und vorübergehende Verluste in Kauf nehmen – um dann in der nächsten Phase auf einem sehr viel besseren Niveau weiterzuspielen.

„Der Mythos der romantischen Liebe ist eine entsetzliche Lüge“, schreibt Peck. Das sehen wir auch so. Wir ermutigen Euch, das in Eurer Ehe (und darüber hinaus) neu zu bedenken. Eine geniale Beschreibung dazu hat vor 2.000 Jahren ein Autor namens Paulus in seinem ersten Brief an die Korinther überliefert, nachzulesen hier.

Liebe ist, wenn Du einen weiteren Schritt gehst

Damit nun umgekehrt kein Missverständnis aufkommt: Es geht uns nicht um ein Dauerleiden in der Ehe, ein widerspruchsloses Hinnehmen alles Schweren oder gar ein Dulden von Missbrauch. Sondern es geht uns darum, in Krisen am Partner festzuhalten, Schritte der Versöhnung zu gehen, Vergebung zu praktizieren und den anderen wirklich mit den Augen der Liebe zu sehen.

Dieser Ansatz hat die größte Verheißung. Denn Liebe stößt in einer Ehe fast immer auf Gegenliebe. Freundliche Gesten ermutigen zu freundlichen Antworten. Das ist das Geheimnis des “Emma-Prinzips“, mit dem inzwischen Tausende von Paaren mehr Glück gefunden haben. Falls Du gerade in der Krise bist – vielleicht stehst Du nur noch einen Schritt davon entfernt, dass alles wieder gut wird! Was es dazu braucht, ist Deine Hingabe. Liebe ist, was Liebe tut.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.