Reden wir zu viel über Scheidung und zu wenig über die gelingende #Ehe? 3dman_eu / Pixabay

 

 

 

 

 

 

Es gibt viele Veranstaltungen und Vorträge zu Scheidungsrecht oder dazu, was nach einer Trennung zu beachten ist. Es gibt kaum Veranstaltungen zu Themen wie „So retten Sie Ihre #Ehe“ oder „Wie Ihre #Ehe besser wird“.

Helft Ihr mit, dass sich das ändert? Damit es an unseren Orten viel mehr Ermutigung für Paare gibt? Damit wir praktische Lebenshilfe geben, wie schwere Phasen zu vermeiden oder durchzustehen sind? Es ist Euren Einsatz wert, dass mehr Frauen und Männer bei ihrem Ja-Wort bleiben. Wenn Ehen buchstäblich „trag-fähig“ sind, werden sie zu einem Segen für die Familien und für die gesamte Gesellschaft.

 

 

2 Kommentare to “Worüber zu wenig gesprochen wird”

  • Nach wie vor gehen viele Menschen vom Prinzip der romantischen Liebe aus: „Wenn ich den richtigen Menschen finde, wird sich meine Liebe erfüllen.“ Viel wichtiger als der „richtige“ Partner ist ein reflektierter Umgang mit dem Thema Paarbeziehung. Und da führt kein Weg daran vorbei, über Wahrhaftigkeit und sexuelle Identität zu sprechen. Und da müsste dieses Ding der Treue auch noch von seinem überhöhten Sockel geholt werden.

  • Ja, um die „reflektierte Paarbeziehung“ kämpfen wir. Aber bei der Treue sehen wir keinen „überhöhten Sockel“. Treue ist in fast allen Kulturen ein essentieller Bestandteil der Liebe. Untreue richtet deshalb immer schwere (wenn auch nicht zwingend irreparable) Schäden an.

Kommentieren