Artikel-Schlagworte: „Buchtipp“

 

 

Jede Ehe ist ein Wagnis. Aber wenn zwei Menschen sich trauen, von denen der eine gesund, der andere behindert ist, wirkt das Abenteuer ungleich größer.

Holm SchneiGewagte Bez.der, Professor für Kinderheilkunde und langjähriger Begleiter vieler Menschen mit Handicaps, erzählt die Geschichten von sechs solchen ungleichen Paaren. Es wird deutlich: Blinde, Spastiker, Rollstuhlfahrer und Co haben nicht nur ein Recht zu lieben und eine Familie zu gründen, sondern leben oft sogar in besonders erfüllten Liebesbeziehungen.

Schranken im Kopf durchbrechen

Hier entflammt die Liebe nicht in erster Linie am Äußeren, muss sich gegen den Verdacht der Mitleidsliebe und teilweise gegen harte Widrigkeiten des Alltags behaupten. Dafür scheint sie bei den vorgestellten Paaren umso schöner, tiefer und verlässlicher zu sein.

Ihre Liebesgeschichten berühren, durchbrechen Schranken im Kopf und machen deutlich: Auch Behinderte sind ganz normale Menschen, die sich verlieben, heiraten und Kinder kriegen können.

Das Buch ist für alle Liebenden sehr zu empfehlen – egal ob mit oder ohne Handicap.

Holm Schneider(2016).  Gewagte Beziehungen. 115 Seiten, 14,90 Euro. Neufeld Verlag.